Der Heimatverein Henglarn e.V. lädt zur Terminabsprache für das Jahr 2022 und zur Vorbereitung des diesjährigen Adventsmarktes am

01. Oktober 2021
um 20.00 Uhr
in die „Alte Schule“

Kirchstraße 24, 33165 Lichtenau-Henglarn ein.

Tagesordnung:

  • Absprache der Termine 2022 aller Henglarner Vereine und Gruppen
  • Organisatorisches und Planungsstand des Henglarner Adventsmarktes 2021

 

Alle Henglarner sind Herzlich eingeladen.

Die 3G´s werden am Eingang geprüft.

 

Mit freundlichen Grüßen
Heimatverein Henglarn e.V.

Lukas Becker
(Schriftführer)

Hiermit sind alle wahlberechtigten Kirchenmitglieder der Katholischen Kirchengemeinde St. Achatius Atteln und St. Andreas Henglarn herzlich eingeladen, ihre Stimme zur Wahl des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates am 06. und 07. November 2021 abzugeben.  Ihr habt also die Möglichkeit, mit Eurer Stimmabgabe die Personen zu unterstützen, die aktiv die Kirche in den Orten vertreten. Informationen zur Wahl erhaltet Ihr auf der Homepage des Erzbistums Paderborn https://www.erzbistum-paderborn.de/themen-angebote/wahlen-2021. Die Öffnungszeiten der Wahllokale werden noch rechtzeitig veröffentlicht. Es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. Informationen hierzu erhaltet Ihr im Pfarrbüro Lichtenau telefonisch unter 05295/98560 oder per E-Mail buero@pv-lichtenau.de.

Außerdem werden Interessierte gesucht, die gerne für eines der beiden Gremien kandidieren möchten. Die Aufgabe des Kirchenvorstandes ist die Verwaltung und Vertretung der Kirchengemeinde und des Vermögens. Der Pfarrgemeinderat gestaltet die Gemeinde und die Gemeinschaft  im sozialen Lebensraum (Pastorale) und rückt die Menschen in das Blickfeld des Interesses.

Interessierte, die gerne in einem engagierten Team zum Wohle der Gemeinde mitwirken möchten, können sich bei den Vorsitzenden Frau Annelie Becker (Kirchenvorstand) und Frau Bettina Nolte (Pfarrgemeinderat) melden. Gerne werden auch Kandidatenvorschläge entgegengenommen. In den Kirchen stehen dafür Boxen und Vorschlagszettel bereit.

Kirche lebt vom Mitmachen und Mitgestalten, ob in der Verwaltung der Gemeinde, in der Liturgie, in der Verkündigung oder im caritativen Tun. Seid dabei – lasst Euch wählen und geht wählen – weil wir gemeinsam Kirche sind.

Das Team des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates

Der Heimatverein Henglarn e.V. lädt zur Terminabsprache für das Jahr 2022 und zur Vorbereitung des diesjährigen Adventsmarktes am

01. Oktober 2021
um 20.00 Uhr
in die „Alte Schule“

Kirchstraße 24, 33165 Lichtenau-Henglarn ein.

Tagesordnung:

  • Absprache der Termine 2022 aller Henglarner Vereine und Gruppen
  • Organisatorisches und Planungsstand des Henglarner Adventsmarktes 2021

 

Alle Henglarner sind Herzlich eingeladen.

Die 3G´s werden am Eingang geprüft.

 

Mit freundlichen Grüßen
Heimatverein Henglarn e.V.

Lukas Becker
(Schriftführer)

Die Altenauterasse am Neelewasser mit Sitzgelegenheiten

Henglarn (hv/hk) Gleich doppelt Einweihung feiern, konnten jetzt der Heimatverein Henglarn gemeinsam mit Vertretern der Energiestadt Lichtenau: Zum einen die „Altenauterrasse am Neelewasser“ mit der „Henglarner Bucht“ und zum anderen den Quellgarten. Alles zusammen bildet den Henglarner Park. Der neue erste Vorsitzende Thomas Heinen führte dabei die Vertreter der Vereine, die Ehrengäste und zahlreiche Dorfbewohner gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Jürgen Urban von der Terrasse entlang des neuen Spielplatzes über die sogenannte „Henglarner Bucht“ bis hin zum Quellgarten. Begleitet wurden Sie von der Highland Dragon Pipe Band mit ihrem aktiven Spieler und Schulleiter der Grundschule Altenautal Markus Kremer unter der Leitung von Pipemajor Andrea Heger. Sie sorgten in ihrer schottischen Tracht für staunende Gesichter bei Groß und Klein.

Marsch durch den Park mit der der Highland Dragon Pipe Band

Der Park habe sich bislang im Dornröschenschlaf befunden und sei nun wie „wachgeküsst“ zum neuen Leben erwacht, zitierte der Thomas Heinen bei seiner Begrüßung das Planungsbüros Berger.

Der neue Spielplatz

„Unter Federführung des Wasserverbandes Obere Lippe (WOL), in guter Zusammenarbeit mit der Stadt Lichtenau, dem Heimatverein Henglarn und dem Kreis Paderborn ist hier ein so wunderschönes Naherholungs- und Naturparadies entstanden“ freute sich auch der stellvertretende Landrat Hans-Bernd Janzen. Die Renaturierung der Altenau habe auch wegen der sich verändernden klimatischen Bedingungen unter anderem dazu geführt den immer wichtiger werdenden Hochwasserschutz zu gewährleisten, führte er weiter aus.

Im Herbst 2020 wurde die durch den Heimatverein Henglarn in einem LEADER-Projekt erbaute Altenauterrasse am Neelewasser, neben der Bäckerei Zacharias mit angrenzendem Kinderspielplatz fertiggestellt. Diese Terrasse befindet sich zwischen der früheren Wehranlage, die Wasserregulierung für den früheren Mühlengraben und der früheren Furt „Neelewasser“. Auch Sitzbänken und Tische wurden angeschafft. Die Hecken wurden entfernt, so dass auch von der Straße her die Anlage einsehbar ist.

Schild „Perlen am Sintfeld Höhenweg“

Volker Karthaus Geschäftsführer vom Wasserverband Obere Lippe sagte, dass man an die Altenau vorher an keiner Stelle richtig ran gekommen sei, nun sei sie aufgeweitet und erlebbar gemacht worden. „Das ist ein Paradebeispiel wie man Park und Gewässser zusammen bringen kann!“. Vom Beginn des Paddelteichs  entlang der Bleichwiesen ist der Quellbach renaturiert worden, wobei durch die Verlegung der Mündung und Aufweitung die „Henglarner Bucht“ entstanden ist. Die Kosten betragen hier rund 140.000 Euro, wobei 80 % davon Landesförderung ist. In der Bucht gibt es neu angelegte große Bruchsteine, die ans und über das Wasser führen. Diese werden besonders von Familien gerne angenommen. Zudem ist der Flusslauf hier ganz flach und die Sitzbänke und Waldsofas, die der Heimatverein angeschafft hat, laden Jung und Alt zum Verweilen ein.

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts „Natur und Kultur für alle“ hat die Stadt Lichtenau den Quellgarten als eine der „Perlen am Sintfeldhöhenweg“ neu erschlossen. In der durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Maßnahme wurde besonders darauf geachtet, dass auch Menschen mit Beeinträchtigungen die einzigartige Landschaft um den Quellteich erleben können. Entlang des barrierearmen Wegs finden sich Holzstelen mit kurzen Informationen. Über QR-Codes kann man mit dem Smartphone weitere Infos über Flora und Fauna abrufen, oder sich einfach vorlesen lassen. „Das ist ein Pilotprojekt für Lichtenau“ sagte Dr. Matthias Preißler vom Stadtmarketing der Stadt Lichtenau und wies noch auf die neue Internetseite zum Tourismus in Lichtenau unter: www.lichtenau-erleben.de hin, wo man sich die einzelnen Stationen auch von zuhause aus anschauen kann.

Wasserspielplatz im Quellgarten

Im Quellgarten steigt das Nass aus den wasserführenden Schichten tief im Untergrund das Nass in diversen Quelltöpfen an die Oberfläche. Diese Quellen speisen nicht nur die Altenau, sondern haben auch einen einzigartigen Naturraum geschaffen. Um die Quelltöpfe herum ist ein Feuchtgebiet entstanden in dem sich typische Vegetationsformen sowie die zugehörigen Tier- und Pflanzenarten eingestellt haben. Im und um den zentralen Teich leben zahlreiche Fische, Amphibien und Insekten. Und auch im angrenzenden Erlenbruch und der weiteren Auenlandschaft um den Park lassen sich zahlreiche Naturbeobachtungen machen. Außerdem gibt es noch einen Wasserspielplatz für die Kleinen.
„Von den 300.000 €, die hier investiert wurden sind 80 % von der EU gefördert worden!“ freut sich Bürgermeisterin Ute Dülfer. Dieser Bereich wurde in 2018/2019 durch die Stadt Lichtenau als  Teil eines gemeinsamen EFRE-Projekts der Städte Büren, Bad Wünnenberg und Lichtenau angegangen.

Norbert Wiedenstritt, Gemeindereferent im Pastrolen Raum Bad Wünnenberg-Lichtenau, sprach den kirchlichen Segen aus und ergänzte: „ Wo man sich wohlfühlt und seine Seele baumeln lassen kann, da kann man bei sich und bei Gott ankommen!“

angekommen in der Henglarner Bucht: von links: Ehrenvorsitzender Heimatverein Wilhelm Agethen, Johannes Niggemeyer, Birgit Hübner (Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge), Ortsvorsteher Jürgen Urban, stellvertretender Landrat Hans-Bernd Janzen, erster Vorsitzender Heimatverein Henglarn Thomas Heinen, Stadtmarketing Lichtenau Dr. Matthias Preißler, Bürgermeisterin Ute Dülfer, Volker Karthaus (WOL) und Bürgermeister von Bad Wünnenberg Christian Carl

Neben vielen Eigenleistungen mit Muskelkraft hat der Heimatverein Henglarn auch für die Anschaffung der Sitzmöbel, Tische und Waldsofas gesorgt. Thomas Heinen bedanke sich bei allen Unterstützern, den Mitarbeitern des Bauhofes und besonders bei Ideengeber Johannes Niggemeyer und seinem Vorgänger und Wegbereiter Wilhelm Agethen, Diese Projekte seien in der Zeit Agethens als Vorsitzender geplant, umgesetzt und bezahlt worden. Er erwähnte zum Schluss auch die Kinder aus dem Dorf und bedankte sich besonders für ihre aktive Hilfe beim Säubern der Anlage. „Ihr seid unsere Zukunft!“

Vorab konnte der Wasserverband Obere Lippe rund 10 ha Auelandschaft unterhalb der Kläranlage Henglarn renaturieren. Kern der Maßnahme war die vollständige Neutrassierung der Altenau in der zur Verfügung stehenden Fläche. Für die Maßnahme wurden rd. 8.500 m³ Boden bewegt und vor Ort wiederverwendet. Unter anderem wurde zum Altverlauf eine leichte Geländeerhöhung gebaut um das Wasser möglichst lange in der Fläche zu halten. Zudem wurde der vorhandene Wanderweg zwischen Etteln und Henglarn entlang des Bearbeitungsgebietes ausgebessert. „Jetzt, nach Abschluss der Baumaßnahme ist vorgesehen, dass gesamte Gebiet durch eine extensive Großbeweidung zu einer halboffenen Auenlandschaft zu entwickeln.“ erklärt Karthaus.

Auch Birgit Hübner vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge zählte zu den Gästen. Schon 2020 wählte der Naturpark als Start- und Endpunkt für die in Kooperation mit der Stadt Lichtenau neu konzipierte Familien-Radroute „Lebendige Altenau“ den Wanderparkplatz Zimmermannsplatz in Henglarn aus. Ein Highlight dieser Entdeckertour sind die Tour begleitenden Steinskulpturen des regionalen Künstlers Raphael Strauch.

Der Musikverein Henglarn, der Volkstanzkreis und Musikfreunde Hilde Wummel sorgten für kurzweilige Unterhaltung im Quellgarten.

Ortsvorsteher von Henglarn, Jürgen Urban, hatte an diesem Tag auch seinen ersten offiziellen Auftritt und hofft nun, dass es nicht allein dem Heimatverein überlassen bleibe, den Park dauerhaft in Ordnung zu halten: „Wir haben eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft, wenn jede/r etwas mithilft, ist weniger zu tun!“. Man könne aber natürlich auch auf die Unterstützung des Bauhofes zählen, ergänzte er: „Bei Bedarf einfach ansprechen.“

 

Text und Fotos: Helga Kloppenburg

Die Altenauterasse am Neelewasser mit Sitzgelegenheiten

Henglarn (hv/hk) Gleich doppelt Einweihung feiern, konnten jetzt der Heimatverein Henglarn gemeinsam mit Vertretern der Energiestadt Lichtenau: Zum einen die „Altenauterrasse am Neelewasser“ mit der „Henglarner Bucht“ und zum anderen den Quellgarten. Alles zusammen bildet den Henglarner Park. Der neue erste Vorsitzende Thomas Heinen führte dabei die Vertreter der Vereine, die Ehrengäste und zahlreiche Dorfbewohner gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Jürgen Urban von der Terrasse entlang des neuen Spielplatzes über die sogenannte „Henglarner Bucht“ bis hin zum Quellgarten. Begleitet wurden Sie von der Highland Dragon Pipe Band mit ihrem aktiven Spieler und Schulleiter der Grundschule Altenautal Markus Kremer unter der Leitung von Pipemajor Andrea Heger. Sie sorgten in ihrer schottischen Tracht für staunende Gesichter bei Groß und Klein.

Marsch durch den Park mit der der Highland Dragon Pipe Band

Der Park habe sich bislang im Dornröschenschlaf befunden und sei nun wie „wachgeküsst“ zum neuen Leben erwacht, zitierte der Thomas Heinen bei seiner Begrüßung das Planungsbüros Berger.

„Unter Federführung des Wasserverbandes Obere Lippe (WOL), in guter Zusammenarbeit mit der Stadt Lichtenau, dem Heimatverein Henglarn und dem Kreis Paderborn ist hier ein so wunderschönes Naherholungs- und Naturparadies entstanden“ freute sich auch der stellvertretende Landrat Hans-Bernd Janzen. Die Renaturierung der Altenau habe auch wegen der sich verändernden klimatischen Bedingungen unter anderem dazu geführt den immer wichtiger werdenden Hochwasserschutz zu gewährleisten, führte er weiter aus.

Der neue Spielplatz

Im Herbst 2020 wurde die durch den Heimatverein Henglarn in einem LEADER-Projekt erbaute Altenauterrasse am Neelewasser, neben der Bäckerei Zacharias mit angrenzendem Kinderspielplatz fertiggestellt. Diese Terrasse befindet sich zwischen der früheren Wehranlage, die Wasserregulierung für den früheren Mühlengraben und der früheren Furt „Neelewasser“. Auch Sitzbänken und Tische wurden angeschafft. Die Hecken wurden entfernt, so dass auch von der Straße her die Anlage einsehbar ist.

Volker Karthaus Geschäftsführer vom Wasserverband Obere Lippe sagte, dass man an die Altenau vorher an keiner Stelle richtig ran gekommen sei, nun sei sie aufgeweitet und erlebbar gemacht worden. „Das ist ein Paradebeispiel wie man Park und Gewässser zusammen bringen kann!“. Vom Beginn des Paddelteichs  entlang der Bleichwiesen ist der Quellbach renaturiert worden, wobei durch die Verlegung der Mündung und Aufweitung die „Henglarner Bucht“ entstanden ist. Die Kosten betragen hier rund 140.000 Euro, wobei 80 % davon Landesförderung ist. In der Bucht gibt es neu angelegte große Bruchsteine, die ans und über das Wasser führen. Diese werden besonders von Familien gerne angenommen. Zudem ist der Flusslauf hier ganz flach und die Sitzbänke und Waldsofas, die der Heimatverein angeschafft hat, laden Jung und Alt zum Verweilen ein.

Schild „Perlen am Sintfeld Höhenweg“

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts „Natur und Kultur für alle“ hat die Stadt Lichtenau den Quellgarten als eine der „Perlen am Sintfeldhöhenweg“ neu erschlossen. In der durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Maßnahme wurde besonders darauf geachtet, dass auch Menschen mit Beeinträchtigungen die einzigartige Landschaft um den Quellteich erleben können. Entlang des barrierearmen Wegs finden sich Holzstelen mit kurzen Informationen. Über QR-Codes kann man mit dem Smartphone weitere Infos über Flora und Fauna abrufen, oder sich einfach vorlesen lassen. „Das ist ein Pilotprojekt für Lichtenau“ sagte Dr. Matthias Preißler vom Stadtmarketing der Stadt Lichtenau und wies noch auf die neue Internetseite zum Tourismus in Lichtenau unter: www.lichtenau-erleben.de hin, wo man sich die einzelnen Stationen auch von zuhause aus anschauen kann.

Wasserspielplatz im Quellgarten

Im Quellgarten steigt das Nass aus den wasserführenden Schichten tief im Untergrund das Nass in diversen Quelltöpfen an die Oberfläche. Diese Quellen speisen nicht nur die Altenau, sondern haben auch einen einzigartigen Naturraum geschaffen. Um die Quelltöpfe herum ist ein Feuchtgebiet entstanden in dem sich typische Vegetationsformen sowie die zugehörigen Tier- und Pflanzenarten eingestellt haben. Im und um den zentralen Teich leben zahlreiche Fische, Amphibien und Insekten. Und auch im angrenzenden Erlenbruch und der weiteren Auenlandschaft um den Park lassen sich zahlreiche Naturbeobachtungen machen. Außerdem gibt es noch einen Wasserspielplatz für die Kleinen.
„Von den 300.000 €, die hier investiert wurden sind 80 % von der EU gefördert worden!“ freut sich Bürgermeisterin Ute Dülfer. Dieser Bereich wurde in 2018/2019 durch die Stadt Lichtenau als  Teil eines gemeinsamen EFRE-Projekts der Städte Büren, Bad Wünnenberg und Lichtenau angegangen.

Norbert Wiedenstritt, Gemeindereferent im Pastrolen Raum Bad Wünnenberg-Lichtenau, sprach den kirchlichen Segen aus und ergänzte: „ Wo man sich wohlfühlt und seine Seele baumeln lassen kann, da kann man bei sich und bei Gott ankommen!“

angekommen in der Henglarner Bucht: von links: Ehrenvorsitzender Heimatverein Wilhelm Agethen, Johannes Niggemeyer, Birgit Hübner (Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge), Ortsvorsteher Jürgen Urban, stellvertretender Landrat Hans-Bernd Janzen, erster Vorsitzender Heimatverein Henglarn Thomas Heinen, Stadtmarketing Lichtenau Dr. Matthias Preißler, Bürgermeisterin Ute Dülfer, Volker Karthaus (WOL) und Bürgermeister von Bad Wünnenberg Christian Carl

Neben vielen Eigenleistungen mit Muskelkraft hat der Heimatverein Henglarn auch für die Anschaffung der Sitzmöbel, Tische und Waldsofas gesorgt. Thomas Heinen bedanke sich bei allen Unterstützern, den Mitarbeitern des Bauhofes und besonders bei Ideengeber Johannes Niggemeyer und seinem Vorgänger und Wegbereiter Wilhelm Agethen, Diese Projekte seien in der Zeit Agethens als Vorsitzender geplant, umgesetzt und bezahlt worden. Er erwähnte zum Schluss auch die Kinder aus dem Dorf und bedankte sich besonders für ihre aktive Hilfe beim Säubern der Anlage. „Ihr seid unsere Zukunft!“

Vorab konnte der Wasserverband Obere Lippe rund 10 ha Auelandschaft unterhalb der Kläranlage Henglarn renaturieren. Kern der Maßnahme war die vollständige Neutrassierung der Altenau in der zur Verfügung stehenden Fläche. Für die Maßnahme wurden rd. 8.500 m³ Boden bewegt und vor Ort wiederverwendet. Unter anderem wurde zum Altverlauf eine leichte Geländeerhöhung gebaut um das Wasser möglichst lange in der Fläche zu halten. Zudem wurde der vorhandene Wanderweg zwischen Etteln und Henglarn entlang des Bearbeitungsgebietes ausgebessert. „Jetzt, nach Abschluss der Baumaßnahme ist vorgesehen, dass gesamte Gebiet durch eine extensive Großbeweidung zu einer halboffenen Auenlandschaft zu entwickeln.“ erklärt Karthaus.

Auch Birgit Hübner vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge zählte zu den Gästen. Schon 2020 wählte der Naturpark als Start- und Endpunkt für die in Kooperation mit der Stadt Lichtenau neu konzipierte Familien-Radroute „Lebendige Altenau“ den Wanderparkplatz Zimmermannsplatz in Henglarn aus. Ein Highlight dieser Entdeckertour sind die Tour begleitenden Steinskulpturen des regionalen Künstlers Raphael Strauch.

Der Musikverein Henglarn, der Volkstanzkreis und Musikfreunde Hilde Wummel sorgten für kurzweilige Unterhaltung im Quellgarten.

Ortsvorsteher von Henglarn, Jürgen Urban, hatte an diesem Tag auch seinen ersten offiziellen Auftritt und hofft nun, dass es nicht allein dem Heimatverein überlassen bleibe, den Park dauerhaft in Ordnung zu halten: „Wir haben eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft, wenn jede/r etwas mithilft, ist weniger zu tun!“. Man könne aber natürlich auch auf die Unterstützung des Bauhofes zählen, ergänzte er: „Bei Bedarf einfach ansprechen.“

 

Text und Fotos: Helga Kloppenburg

23. August 2021 · Kategorien: KLJB, Termine

Sehr geehrte Damen und Herren,

In den vergangenen Jahren wurde in der Parkanlage entlang der Altenau in Henglarn eine ganze Reihe von Umgestaltungsmaßnahmen durchgeführt. Die Baumaßnahmen und die touristische Erschließung des Ortes haben dabei die Attraktivität von Henglarn nicht nur für Besucher, sondern auch für die Henglarner Bürger deutlich gesteigert.

Die Stadt Lichtenau hat die Perle am Sintfeldhöhenweg, den Henglarner Quellgarten, in einem EFRE-Projekt überarbeitet, inhaltlich erschlossen und auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen erlebbar gemacht.

Im Rahmen der Renaturierung der Altenau durch den Wasserverband Obere Lippe wurde u.a. der Einlauf aus dem Henglarner Quellgarten in die Altenau geändert und es entstand im Altenaupark die sog. Henglarner Bucht.

Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge wählte als Start- und Endpunkt für die in Kooperation mit der Stadt Lichtenau neu konzipierte Familien-Radroute „Lebendige Altenau“ den Wanderparkplatz Zimmermannsplatz in Henglarn aus. Ein Highlight dieser Entdeckertour sind die Tour begleitenden Steinskulpturen des Regionalen Künstlers Raphael Strauch.

Erst jüngst fertig gestellt wurde die durch den Heimatverein Henglarn e.V. in einem LEADER-Projekt erbaute Altenauterrasse am Neelewasser mit angrenzendem Kinderspielplatz. Diese Terrasse zwischen der früheren Wehranlage (Wasserregulierung für den früheren Mühlengraben) und der früheren Furt „Neelewasser“ ist seit der Fertigstellung im Frühjahr 2021 ein Magnet für Bürger Henglarns, der Region und Touristen.

Zur feierlichen Einweihung der Altenauterrasse am Neelewasser und des Quellgartens in Henglarn möchten wir Sie, Ihr Team und Ihre Angehörigen am

Sonntag, den 12. September 2021
ab 11:00 Uhr
ganz herzlich einladen!

Das Programm beginnt im Bereich der Altenauterrasse, Dammstraße 52, 33165 Lichtenau-Henglarn. Wir würden uns sehr freuen, Sie als Gäste in Henglarn begrüßen zu dürfen! Wir, die Stadt Lichtenau und der Heimatverein Henglarn e.V., möchten an diesem Tag allen Unterstützern für ihr großes Engagement danken und ein paar schöne Stunden gemeinsam mit Ihnen verbringen.

Heimatverein Henglarn e.V.
Thomas Heinen, Vorsitzender
Energiestadt Lichtenau
Ute Dülfer, Bürgermeisterin

 

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der dann gültigen Corona-Schutzmaßnahmen statt.

18. August 2021 · Kategorien: KLJB


Die KLJB Henglarn lädt einen neuen Jahrgang zur bereits bestehenden Jugendgruppe ein. Wir freuen uns über alle Jugendlichen der Schuljahrgänge 2009/2010 (6. Klasse).

Am Donnerstag, den 26. August 2021, findet unser nächstes Treffen um 18.00 Uhr in der Alten Schule in Henglarn statt.

Du bist zwischen 10 und 15 Jahre alt? Dann komm vorbei! Immer donnerstags um 18.00 Uhr in der Alten Schule. Dich erwarten jede Menge Herausforderungen, Spiele, Spaß, neue Erfahrungen, Aktionen, Projekte und gemütliches Beisammensein.

Dein Freund/Deine Freundin will ebenfalls kommen?
Kein Problem!
Kommt gerne zusammen und lernt neue Freunde kennen.

Wir freuen uns auf euch!

Lukas, Florian, Johannes und Matthias

31. Juli 2021 · Kategorien: Allgemein

Haltestelle Henglarn
Montags 13:30 – 15:00
An der Schützenhalle

Paderborn. Vom 2. August an bietet die VerbundVolksbank OWL ihren Kunden in den Kreisen Paderborn und Höxter einen neuen Service. Unter dem Motto „Ihre Bank auf Heimat-Tour“ geht die erste mobile Filiale in OWL an den Start. In Zukunft wird der blaue „Volksbank-Bus“ insbesondere die ländlichen Regionen mit Bankdienstleistungen versorgen. In der Woche fährt die mobile Filiale eine Gesamtstrecke von über 320 Kilometern.

„Mit der mobilen Filiale haben wir eine gute Lösung gefunden, um unseren Kunden auch weiterhin unseren Service anbieten zu können. Mit unserem Volksbank-Bus möchten wir den Menschen in der Region eine weitere Alternative für die Abwicklung ihrer Bankgeschäfte aufzeigen. Und da der kürzeste Weg immer der direkte ist und uns der persönliche Kontakt zu unseren Mitgliedern und Kunden besonders am Herzen liegt, rollt ab August unsere mobile Filiale in den Kreisen Paderborn und Höxter“, berichtet Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, stolz.

Der Volksbank-Bus ist barrierefrei und damit gerade für weniger mobile Menschen eine gute Alternative. In dem 8,8 Meter langen und drei Meter hohen Fahrzeug befindet sich modernste Technik, die die Geldversorgung, den Service und die Beratung wie in einer stationären Filiale sichert. „Nun können wir auch wieder 12 Orte mit Bankdienstleistungen versorgen, in denen keine Filialen oder SB-Standorte vorhanden sind“, freut sich Ansgar Käter.

Zur Premiere der mobilen Filiale werden der Vorstandsvorsitzender Ansgar Käter, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rawert und das Vorstandsmitglied Ina Kreimer am 28. und 29. Juli durch die Region touren. Am 28. Juli macht der Volksbank-Bus von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Kleinenberg, Am Sportplatz, Halt. Am 29. Juli steht er von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr in Brenkhausen, Ecke Blumenstraße/Schelpestraße, sowie von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Amelunxen, Am Brink 6. Die Haltezeit beträgt jeweils 90 Minuten.

„Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele Menschen an den Haltestellen begrüßen zu dürfen. Interessierte sind herzlich eingeladen vorbeizukommen, einen Blick in unsere Volksbank-Bus zu werfen und sich bei einem Kaffee mit uns auszutauschen oder einfach um ihre Bankgeschäfte zu erledigen“, sagen Ina Kreimer und Karl-Heinz Rawert als zuständige Vorstandsmitglieder für die Regionen Höxter und Paderborn.

Ab dem 2. August werden abwechselnd Wilhelm Vössing, Katrin Zurbonsen, Anne Krips und Inka Kunjan die mobile Filiale fahren und die Mitglieder und Kunden vor Ort betreuen. Neben Serviceangeboten wie Bargeldauszahlungen per Automat, die Möglichkeit, Überweisungen zu erledigen, und kurze Beratungen können sich die Kunden auf persönliche Gesprächspartner, feste Anfahrtszeiten und einen barrierefreien Zugang freuen.

Die mobile Filiale ist montags, mittwochs, donnerstags und freitags unterwegs und hält zum Teil auf öffentlichem Grund, zum Teil auf Privatgelände. „Ein besonderer Dank gilt hier den Kommunen sowie den beteiligten Grundstückseigentümern dafür, dass sie uns im Genehmigungsverfahren für die Haltestellen tatkräftig unterstützt haben“, betont Uwe Hagemeyer, Mitglied der Geschäftsleitung.

Haltestellen der mobilen Filiale:

Montags (PB) von bis
Holtheim Eggestraße 16 09:00 10:30
Husen Am Sportplatz 10:45 12:15
Henglarn An der Schützenhalle 13:30 15:00
Mittwochs (PB)
Buke Dorfstraße 4 08:30 10:00
Herbram An der Schützenhalle 10:30 12:00
Kleinenberg Am Sportplatz 13:30 15:00
Donnerstags (HX)
Albaxen Wehrstraße 34 09:00 10:30
Brenkhausen Ecke Blumenstraße/ Schelpestraße 11:00 12:30
Ovenhausen Zur Mühle 5 13:30 15:00
Freitags (HX)
Amelunxen Am Brink 6 09:00 10:30
Herstelle Fährstraße 5 11:00 12:30
Derental Lange Straße 42 13:30 15:00

Hinweis: An Feiertagen ist die mobile Filiale nicht unterwegs.

Originalartikel

Von links nach rechts: Wilhelm Agethen (neuer Ehrenvorsitzender), Josef Simon (Ortsvorsteher a.D.), Hans-Georg Kahmen (Ehrenvorsitzender und Ortsheimatpfleger), Thomas Heinen (neuer 1. Vorsitzender), Christian Even (Beisitzer a.D.), Jürgen Urbarn (Ortsvorsteher), Monika Happe (2. Kassenprüferin), Joachim Ernesti (Beisitzer), Lukas Becker (neuer Schriftführer), Alexandra Köhler (Beisitzerin), Margarete Keuter (Kassenwartin), Stefanie Dinkelmann (2. Vorsitzende) und Matthias Düchting (Beisitzer). Auf dem Bild fehlen Bernd Müting (Ortschronist) Jan Even (neuer Beisitzer) und Franz Agethen, jun. (1. Kassenprüfer).

Henglarn (HV): Nach gut 10 Jahren als 1. Vorsitzender stand Wilhelm Agethen (50) in der Mitgliederversammlung am 18.06.2021 auf eigenem Wunsch nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurde der frühere Schriftführer Thomas Heinen mit 26 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung gewählt. Der 42-jahrige Kfz.-Meister und 3-fache Familienvater leitet beruflich die Werkstätten der Firma Schulte Forstund Gartentechnik. Er freut sich auf die  Aufgaben die in seiner Wahlheimat Henglarn vor ihm und dem Vorstandsteam liegen. „Nach der Corona-Krise müssen wir als Dachverband der Henglarner Vereine das Vereinsleben im Dorf erst einmal wieder ans Laufen bekommen“ beschreibt Heinen die erste Mammut- Aufgabe des jungen Vorstandes in Zusammenarbeit mit den einzelnen Vereinsvorständen im Ort.

Neben dem neuen 1. Vorsitzenden wurde für den Posten des Schriftführers Lukas Becker gewählt. Jan Even folgt seinem Vater Christian Even auf der Position des 1. Beisitzers. Joachim Ernesti wurde als 3. Beisitzer bestätigt. Die öffentlich berufenen Herren Jürgen Urban (Ortvorsteher), Hans-Georg Kahmen (Ortsheimatpfleger) und Bernd Müting (Ortschronist) wurden durch die Versammlung im Vorstand des Vereins bestätigt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde die 2. Kassenprüferin Monika Happe.

In einer Antrittsrede bedankte sich der neue 1. Vorsitzende Thomas Heinen, stellvertretend für das Vorstandsteam und die Mitglieder, für die gute Zusammenarbeit und den selbstlosen Einsatz in den vergangenen Jahren bei dem scheidenden Vorsitzenden Wilhelm Agethen mit einem Präsent. Heinen berichtete, dass sein Vorgänger sich zu Hause oft nur mit dem Satz „Ich bin mal kurz das Dorf retten“ abmeldete und erst Stunden später wieder auftauchte. Als Dank für den Rückhalt und „Gute Seele des Vereins“ erhielt Wilhelm Agethen stellvertretend für seine Frau Manuela Agethen einen Blumenstrauß überreicht. Auch bei Christian Even (8 Jahre 1. Beisitzer) und Josef Simon (26 Jahre als Ortsvorsteher im Vorstand) bedankte sich der neue Vorstand im Namen der Mitglieder mit einem Präsent. Ein Höhepunkt der Versammlung war die einstimmige Wahl des früheren 1. Vorsitzenden Wilhelm Agethen (2011-2021) zu Ehrenvorsitzenden. Wilhelm Agethen folgt auch in diesem Punkt seinem Vorgänger Hans-Georg Kahmen (1.Vorsitzender 1995-2011), der in der Mitgliederversammlung 2011 bereits zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde.

Bis die Eintragung ins Vereinsregister vollzogen ist, bleiben Wilhelm Agethen und Thomas Heinen geschäftsführend in ihren „alten“ Ämtern.

Einladung zur Generalversammlung

Am 01. August 2021 findet in unserem „Vereinsheim (RK-Hütte)“ um 10:00 Uhr die jährliche Generalversammlung statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
  2. Geschäftsbericht
  3. Kassenbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Wahlen
  6. Jahresplanung 2021
  7. Ehrungen
  8. Verschiedenes

Anträge, über denen in der Generalversammlung abgestimmt werden soll, sind beim 1.Vorsitzenden (Luise-Hensel-Str. 30, 33165 Atteln) bis zum 25.07.2021 schriftlich einzureichen.

Aufgrund der anhaltenden Pandemie haben wir uns entschlossen die Veranstaltung auf den Vormittag zu verlegen. Bitte bringt einen Mund- / Nasenschutz (Medizinisch oder FFP2) mit. Sollte der Inzidenzwert wieder erwarten in die Höhe schnellen, werden wir
die GV nochmals verschieben.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Der Vorsitzende